Leistungen > Abwassertransport >





  Objekt: Erweiterung eines vorhandenen Regenrückhaltebeckens, ausgeführt als Retentionsraum im Gewässer
    Drosselbauwerk
  Baujahr: 2009 - 2010


In einer Betrachtung gemäß BWK M 3 wurde eine zu hohe hydraulische Belastung des Vorfluters festgestellt. Durch die vorhandene Bebauung sind Rückhaltemaßnahmen im Bereich der Regenüberläufe nicht oder nur unter unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich. Deshalb wurde in Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden entschieden, Maßnahmen im Gewässer zum Ausgleich der Wasserführung gemäß § 87 LWG durchzuführen. Dazu wird ein Retentionsraum zu beiden Seiten des Gewässers angelegt. Im Bereich des geplanten Retentionsraumes wird eine Mulde angelegt, in welcher der Basisabfluss des Gewässers in Trockenzeiten abgeleitet wird. Auch bei kleineren Niederschlagsereignissen wird das Wasser innerhalb der Mulde abgeleitet. Steigt des Abfluss über einen festgelegten Wert an, erfolgt eine Ausuferung und ein Rückstau in den geplanten Retentionsraum. Der unterhalb liegende Gewässerabschnitt wird dadurch von hydraulischen Stoßbelastungen entlastet.