Leistungen > Wasserbau >





  Objekt: Naturnahe Umlegung eines Gewässers
  Baujahr: 2009

Im Rahmen einer BWK M3 Betrachtung wurde eine zu hohe hydraulische Belastung des Vorfluters festgestellt. Um dieser hydraulischen Belastung entgegenzuwirken, wurde ein Regenrückhaltebecken geplant. Aus Gründen der Grundstücksverfügbarkeit wäre eine 240 m lange Rohrleitung als Zuleitung zum Regenrückhaltebecken erforderlich geworden. Um dies zu umgehen, wurde der Vorfluter auf einer Lände von etwa 240 m umgelegt. Auf diese Weise kann das bisherige Bachbett als Zuleitung zur Regenrückhaltung genutzt werden. Das ebenfalls ca. 240 m lange neu angelegte Bachbett und der etwa 100 m lange anschließende Bereich der vorhandenen Trasse wurden naturnah gestaltet. Auf diese Weise konnten Kosten für eine 240 m lange Rohrleitung DN 1600 eingespart und gleichzeitig eine ökologische Verbesserung des Gewässers erreicht werden.