Objekt: Sanierung und ökologische Aufwertung der Böschungen
    Fischaufstiegsanlage
    Uferradweg
    Erhöhung des Freizeitwertes
    Einbindung in das innerstädtische Umfeld
  Planung: 2006 / 2007


Die Berkel sollte im innerstädtischen Bereich saniert und gleichzeitig ökologisch aufgewertet werden. Kernpunkte der Planung waren die Sanierung und ökologische Verbesserung der maroden, mit Wasserbausteinen befestigten Böschungen, die Wiederherstellung der Durchgängigkeit an der Stauanlage sowie die Erhöhung des Freizeitwertes.

Die Planung sah vor, die mit einer Neigung von 1 : 1 sehr steilen Böschungen mit Hilfe von Gabionen treppenartig aufzulösen und die Zwischenbereiche mit Röhrichtwalzen und Röhrichtmatten zu befestigen. Somit sollte ein sofort standhafter und zugleich begrünter Böschungsbereich entstehen. Die Durchgängigkeit sollte mittels einer Fischaufstiegsanlage im Bereich der etwa 3,00 m hohen Stauanlage wieder hergestellt werden. Dazu wurde auf Grundlage des "Handbuch Querbauwerke" und des DWA - Merkblattes M 232 eine Kombination aus naturnahem Umgehungsgerinne und Schlitzpass geplant.

Die Erhöhung des Freizeitwertes sollte nicht nur durch eine naturnahe Gestaltung des gesamten Bereiches, sondern auch durch die Anlage eines Uferradweges verbessert werden.